Wochenergebnis KW43 2022

Die zweite starke Woche in Folge geht zu Ende. Mit 3.9% Anstieg im S&P500 stimmt der Markt versöhnlich. Kleine Indizes können sogar stärker steigen, nur Tech hinkt etwas hinterher. Meine Depots können auch deutlich zulegen mit insgesamt 27.676,38 EUR Gewinn.

Die Marktampel schiesst ebenfalls nach oben und ist mit grünen, gelben und roten Kriterien fast ausgeglichen. Das ergibt neu einen gelben Status.

Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance einsehbar.

Tradingdepot1 (Wheel)

Mit 448,99 EUR Gewinn, umgerechnet 10.10% hat sich das kleine Depot zuletzt gut entwickelt und steigt auf 4.894,37 EUR. Die Cushion ist mit 64.98% komfortabel für die Kontogrösse. Maximal offene Prämien sind mit 907 USD hoch.

Lynx-KW43-2022

ARKK und UNG haben sich diese Woche beide in die von mir gewünschte Richtung entwickelt. Durch den weiterhin verwendeten Hebel steigt das Depot leicht überproportional. Schöne Entwicklung. Passt. Weiter so.

Lynx-KW43-2022-YTD

Mehr als ein kleines Zucken ist in der Performance allerdings nicht sichtbar. Durch die regelmässigen (und unregelmässigen) Einzahlungen ist das Depot allerdings für dieses Jahr im absoluten Wert betrachtet sogar schon wieder leicht positiv.

Tradingdepot2 (Basic Income Strategie und Wheel)

Schön anzusehen ist diese Woche auch die Entwicklung im grösseren Depot mit einem Gewinn von 27.227,39 EUR, umgerechnet 7.34%. Das Depot steigt auf 398.283,98 EUR. Die Cushion ist mit 46.94% etwas vermindert im Vergleich zur Vorwoche. Maximal offene Prämien sind mit 111.797 USD weiter extrem.

IB-KW43-2022

Dabei hätte der Anstieg sogar noch ein paar Prozentpunkte höher sein können, wenn ich nicht bereits wieder begonnen hätte weitere Short Calls auf die grossen Indizes zu verkaufen. So habe ich aktuell durch offene Positionen einen kleinen Puffer nach unten von rund 9kUSD.

Zudem haben Gold und Silber diese Woche nicht mitgespielt und auch andere Rohstoffe hinken der Performance deutlich hinterher. Weil mein Depot in allen diesen Werten unterwegs ist und dort eine Underperformance hinnehmen muss, ist die Überperformance zum Markt nur klein. Macht aber nichts, so darf es gerne weitergehen.

Die Trefferquote bei den SPX0DTE Trades war diese Woche recht mau. Trotzdem bleibt ein kleiner Gewinn übrig. Noch immer bin ich in der Phase des Ausprobierens/Datensammelns und bin deshalb völlig entspannt. Bestimmt gibt es deutlich profitablere SPX0DTE-Strategien, aber es muss zur Persönlichkeit des Händlers passen und in den Alltag integrierbar sein. Insbesondere beim letzten Punkt muss ich wegen meines Jobs oft Abstriche machen und brauche viel Flexibilität. Es gibt Tage, an denen ich während des Nachmittags nicht handeln kann und andere, in denen ich aktiver sein kann.

IB-KW43-2022-YTD

Die Performance ist durch die vielen ehemaligen KUV-Highflyer weiter eng an den Markt gekoppelt. Das nervt, lässt sich aber leider nicht vermeiden, wenn ich nicht hohe Buchverluste realisieren möchte.

Inzwischen sehe ich bei einigen dieser Werte eine echte Gefahr, dass sie von anderen Unternehmen übernommen werden und ich dadurch gezwungen werde die Verluste zu realisieren. Das wäre unangenehm. Lieber ist mir, ich manage sie über die nächsten 1, 2 oder vielleicht auch 3 Jahre und werde am Ende durch eingenomme Prämien und Kurserholung unbeschadet aus den Positionen kommen.

Marktampel (gelb)

Eine starke Erholung gibt es auch in der Marktampel, die neu in gelb notiert. Mit 12 grünen, 10 gelben und 12 roten Kriterien ist die Ampel fast ausgeglichen.

Der starke Anstieg lässt mich dabei aber etwas skeptisch werden. Der Fear&Greed Index schiesst auf 61 nach oben und ist damit bereits wieder in Gier. Gut ist allerdings, dass die starken Anstiege in den Märkten auch mit höherem Volumen begleitet werden. Das könnte darauf hin deuten, dass es sich um eine nachhaltigere Bewegung handelt. Könnte, muss aber nicht!

Faszinierend finde ich hingegen die Bewegung bei den Big Techs. Während die Märkte stark sind, stürzen META und AMZN ab. Und auch GOOG muss diese Woche trotz des starken Marktes einige Federn lassen. Gut möglich, dass die grossen Leader der vergangenen Jahre nun so langsam das Zepter an neue Leader für die nächsten Jahre übergeben werden. Vielleicht aber auch ein Warnzeichen, dass sich die wirtschaftliche Situation noch längst nicht so sehr aufgehellt hat, wie es die aktuelle Rallye suggerieren möchte.

Wie oben bereits erwähnt, bin ich im grösseren Depot aktuell eher vorsichtig eingestellt und eine Verschnaufpause/Korrektur würde mich nicht wundern. Aber was weiss ich schon…

 

Risikoausschluss
Ich bin kein Finanzberater. Beiträge sind lediglich meine eigenen Erfahrungen und Meinungen. Ich gebe keine Handlungsempfehlungen! Jeder ist für sein eigenes Handeln verantwortlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.