Wochenergebnis KW45 2022

Wie vermutet kam am Donnerstag deutlich Volatilität in die Märkte mit den neuen Inflationsdaten. Dieses Mal allerdings zugunsten der Märkte, so dass der S&P500 mit fantastischen 5.90% Wochengewinn schliessen kann. Auch meine Depots profitieren. Und das sogar weit überproportional mit insgesamt 47.480,37 EUR Gewinn. Yummiee! 🙂

Die Stärke der Märkte macht sich auch in der Marktampel bemerkbar, die sogar auf grün wechselt. Ich denke, es macht aber Sinn skeptisch zu bleiben! Mehr dazu weiter unten.

Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance einsehbar.

Tradingdepot1 (Wheel)

Das kleine Depot hat eine gute Woche mit 287,71 EUR Gewinn, umgerechnet 5.55%. Damit ist die Performance allerdings leicht schwächer als der Gesamtmarkt. Dennoch wird ein Anstieg auf 5.471,63 EUR verzeichnet. Die Cushion sinkt auf niedrige 32.93%. Offene Prämien sind mit 518 USD hoch.

Lynx-KW45-2022

Die Zusammensetzung im Depot ist vor allem mit ARKK und UNG, wie schon in den Vorwochen. Neu dazu gekommen ist ein Short Put auf SQQQ am Freitag, was den starken Rückgang der Cushion erklärt.

Der SQQQ ist ein 3-fach gehebelter, inverser ETF auf den QQQ und somit die Nasdaq100. Spekuliert man mit einem Short Put auf steigende Kurse im SQQQ bedeutet das, dass der QQQ im Kurs fallen muss, um erfolgreich zu sein. Aufgrund der sogenannten “Pfadabhängigkeit” tendiert SQQQ langfristig gegen 0 und es macht Sinn normalerweise auf fallende Kurse im SQQQ zu spekulieren (und somit eher Short Calls zu verwenden). Am Freitag entschied ich mich hingegen für einen Short Put, weil einerseits die Prämie in SQQQ gut ist und ich somit ausserdem einen kleinen Hedge im Depot habe.

Trotz der positiven Bewegungen in den letzten Wochen im kleinen Depot ist davon noch nicht viel in der Performanceübersicht zu sehen.

Lynx-KW45-2022-YTD

Interessant ist aber der Blick auf die absoluten Werte.

Lynx-KW45-2022-YTD-Wert

Das Bild oben zeigt den absoluten Kontostand seit Jahresanfang im kleinen Depot. Trotz der prozentualen Rendite von fast -78% steht das Depot in absoluten Werten im Plus. Natürlich sind hier die Einzahlungen (monatlicher Sparplan und ausserdem 2 extra Einzahlungen) massgeblich. Es soll aber zeigen, dass in einem kleinen Depot vieles möglich ist und enorm viel durch Sparpläne abgefangen werden kann.

Lynx-KW45-2022-12mth-Wert

Auch auf Sicht der letzten 12 Monate steht das Depot bei Berücksichtigung der Sparpläne und weiteren Einzahlungen positiv.

Natürlich ist die Performance im kleinen Depot weiterhin unterirdisch. Solange die Strategie aber stimmt, können solche Phasen ausgesessen werden. Starke Nerven sind aber unbedingt nötig.

Tradingdepot2 (Basic Income Strategie und Wheel)

Das grössere Depot machte diese Woche besonders viel Spass. Mit 47.192,66 EUR ist es der zweitgrösste Wochengewinn seit Start des Blogs. Auch die prozentuale Performance kann sich mit 11.98% sehen lassen. Das Depot steigt auf 441.976,17 EUR. Die Cushion steigt auf 65.76%. Offene Prämien sind mit 87.800 USD weiterhin hoch, aber deutlich reduziert im Vergleich zu den Vorwochen.

IB-KW45-2022

Zu beachten ist, dass der Screenshot zwar 51.19kEUR Gewinn zeigt, davon sind aber 4kEUR abzuziehen. Wie letzte Woche im Beitrag beschrieben, habe ich monatlich performanceneutrale Zu- und Abgänge von 4kEUR. Der Wochengewinn beträgt somit “nur” 47.19kEUR.

Zustande kam das gute Ergebnis, weil in dieser Woche so gut wie alles gepasst hat. Mit den niedriger gemeldeten Inflationszahlen konnten sowohl die Aktienmärkte, als auch Bonds, als auch Rohstoffe profitieren. Einige meiner Positionen aus der Basic Income Strategie konnten im Gewinn geschlossen werden. Das gibt mir wieder mehr Flexibilität bei den noch offenen Positionen.

Ziel ist nicht, dass ich die bestehenden Aktienpositionen nun mit dem frei gewordenen Kapital aggressiver manage. Das ist zwar verlockend, ich möchte aber vorsichtig bleiben. Deshalb werde ich vor allem auch weiterhin in der Basic Income Strategie mit guter Diversifizierung (Aktienmärkte, Rohstoffe, Bonds) nach Chancen regelmässig Ausschau halten.

Mit meinen SPX0DTE Strategien bin ich weiterhin sehr zufrieden. Es kristallisiert sich heraus, dass ich aus insgesamt 5 profitablen Strategien vor allem 2 favorisiere. Die eine davon hat den grossen Vorteil, dass ich sie auch vergleichsweise gut handeln kann, wenn ich tagsüber nicht regelmässig die Position überwachen kann. Schlüssel ist bei in Bedrängnis geratenen Positionen die Möglichkeiten des Rollens voll auszuschöpfen. Keine Angst vor überrannten Strikes! Wenn man in der Vorbereitung diszipliniert ist (= kleine Positionsgrössen, enge Spreads), kann fast alles gerettet werden.

IB-KW45-2022-YTD

Eine nachhaltige Erholung wird auch im grösseren Depot noch eine ganze Weile auf sich warten lassen. Trotzdem bin ich positiv. Die letzten Wochen haben meine Überlegungen gut funktioniert und die krasse Underperformance zum S&P500 konnte ein wenig abgebaut werden. Nächstes Ziel wäre die Performance des Nasdaq100 aufzuholen (Nasdaq steht auf Jahressicht bei ca. 30% im Verlust). Von meinen Strategien bin ich überzeugt und denke langfristig. Helfen wird mir vor allem, wenn die Aktienmärkte seitwärts weiter laufen. Bei starken Aufwärtsbewegungen werden die Depots auf Dauer nicht mithalten können. Bei starken Abwärtsbewegungen werden meine Performances mitleiden. Das ideale Szenario wäre ein sehr langsamer, kleiner Aufwärtstrend an den Aktienmärkten.

Marktampel (grün)

Meine Marktampel wechselt auf grün. Mit 15 grünen, 13 gelben und nur noch 6 roten Kriterien hat sich in dieser Woche so einiges getan. Ein zu schneller und zu starker Anstieg?

Positiv finde ich das Volumen. Denn bei stark steigenden Kursen sollte das Volumen auch mitspielen, andernfalls kann eine nachhaltige Bewegung direkt ausgeschlossen werden. Das Volumen erreicht keine Hochs, aber ist relativ kräftig. Das könnte passen.

Auch gefällt mir der starke Anstieg im TRAN (Transportation Index) und die gleichzeitig eher schwache Entwicklung im UTIL (Utility Index). Daraus lässt sich schliessen, dass es um die Weltkonjunktur eher positiv bestellt ist (TRAN) und sichere Häfen (UTIL) nicht gesucht werden. Gut so.

Auch die grossen Big Techs steigen wieder überproportional stark an, der VIX ist etwas zurück gekommen und die Terminstrukturkurve notiert in sauberem Contango.

Aber… hat sich fundamental wirklich so viel geändert in dieser Woche? Ein Rückgang der Inflation war früher oder später zu erwarten. Deshalb werden die Notenbanken nicht von heute auf morgen ihre Politik ändern. Es wird weitere Zinsanstiege geben und die Wirtschaft und Arbeitsmarkt schön langsam abgewürgt. Die heftigsten Rallyes finden während Bärenmärkten statt. Und so würde es mich nicht wundern, wenn die Vola auch in den kommenden Wochen und Monaten enorm bleibt und wir immer wieder starke Rücksetzer sehen.

Es gilt deshalb auch weiterhin wachsam zu bleiben und mit bedacht vorzugehen. Eine nachweislich profitable Strategie hilft dabei ruhig zu bleiben. Nur nicht gierig werden. Gier frisst Hirn!

 

Risikoausschluss
Ich bin kein Finanzberater. Beiträge sind lediglich meine eigenen Erfahrungen und Meinungen. Ich gebe keine Handlungsempfehlungen! Jeder ist für sein eigenes Handeln verantwortlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.