Monatsergebnis Januar 2022

Der Monat Januar im neuen Jahr 2022 liegt schon wieder hinter uns und so manch einer wird vermutlich froh sein. So waren die Börsen im Januar sehr volatil und bescherten vielen Anlegern heftige Verluste. Der S&P500 verlor 5.26%. In kleinen, privaten Depots sah es in vielen Fällen noch um einiges schlimmer aus. So auch in meinen Depots, wo ich insgesamt -70.934,20 EUR Verlust verkraften muss. Das Gesamtportfolio sinkt auf 532.937,81 EUR.

Depot 1 (Investmentdepot Buy & Hold)

Unverändert ist weiterhin das Investmentdepot. Es gab keine Ein-/Auszahlungen und auch keine Käufe oder Verkäufe. Das Depot ist leer. 819,14 EUR Rest-Cash sind im Depot. Aktivitäten wird es hier erst wieder geben, wenn sich die Tradingdepots stabilisiert haben.

Tradingdepot1 (Wheel-Strategie)

-1.868,04 EUR Verlust, umgerechnet -43.66%. Der Depotstand ist Ende Januar 4.393,83 EUR.

Über 43% Verlust entspricht quasi einem Totalverlust. In einem normalen Depot wäre das kaum wieder aufzuholen. Mit der Ausrichtung auf den ARKK ETF ist das Tradingdepot1 dem wilden Treiben von ARKK hilflos ausgeliefert.

Lynx-Januar-2022

Im Broker Statement erscheint ein positiver Betrag bei “Veränderung”, weil insgesamt 2.200 EUR zusätzlich eingezahlt wurden. 200 EUR als regulärer Sparplan Anfang des Monats. Weitere 2.000 EUR  kamen in der zweiten Monatshälfte dazu, weil das Depot kurz vor einem Margin Call stand.

Die Strategie ist unverändert die angediente Position mit Covered Calls zu managen und so den Verlust Schritt für Schritt zu reduzieren Das wird eine Weile dauern. Die Prämien in ARKK sind aber gut.

Lynx-Jahresrendite-Januar-2022

In der Jahresperformance ist deutlich zu erkennen, wann der Strategiewechsel erfolgt ist. Schloss das Depot mit der alten Strategie auf Allzeithoch, so geht es seit November kontinuierlich abwärts. Für die alte Strategie ein Glück. Für die neue Strategie hätte es wohl kaum schlimmer kommen können.

Tradingdepot2 (Earnings und Wheel)

-69.066,16 EUR Verlust, umgerechnet -11.57%. Depotendstand sind 527.725,84 EUR.

Von den absoluten Zahlen noch härter trifft es das Tradingdepot2. Fast 70kEUR Verlust sind ein Hammer. Allerdings musste ich ähnlich grosse (und sogar noch grössere) Rückschläge in nur einem einzigen Monat bereits 3x in meiner Börsenkarriere hinnehmen.

IB-Januar-2022

Durch Andienungen im letzten Jahr in vor allem Wachstumswerten ist das Depot leider auch sehr tech-lastig und leidet entsprechend unter dem aktuell herrschenden Druck auf Wachstumstitel. Anders als bei ähnlich grossen Verlusten in der Vergangenheit wird das Depot dieses Mal aber nicht gefährdet. Man könnte sagen, ich habe vielleicht doch ein wenig dazu gelernt (auch wenn es aktuell nicht so erscheinen mag 😉 ).

Und definitiv anders ist dieses Mal mein Umgang mit den Verlusten. Während ich in der Vergangenheit extrem nervös wurde und irgendwann die Reissleine ziehen musste, um keinen Totalverlust zu erleiden, bin ich aktuell vergleichsweise gelassen. Die Risikoparameter für das Depot sind völlig in Ordnung und so kann ich meiner Strategie weiter folgen.

IB-Jahresrendite-Januar-2022

Trotzdem schmerzt der Blick auf die Jahresperformance. Als Ausschnitt wird jeweils ein volles Jahr gewählt, hier also von Februar 2021 bis Januar 2022. Das Ziel wären minimum ca. 10% in jedem Vergleichsabschnitt zu erzielen. Das ist hier klar nicht erfüllt. Bleibt zu hoffen, dass die kommenden Monate für meine Strategie wieder besser geeignet sind.

Fazit

Die Märkte sind herausfordernd. Ich nehme die Challenge aber gerne an. Insgesamt bin ich zurzeit deutlich vorsichtiger unterwegs, als noch im vergangenen Jahr. Das liegt einerseits an den aktuellen Depotpositionen. Durch zahlreiche Einbuchungen gibt es viel weniger Spielraum für neue, grosse Positionen.

Ausserdem liegt es aber auch daran, dass ich einige Strategien risikoaverser aufgestellt habe und viel Recherchearbeit geleistet habe. Von Monat zu Monat fühle ich mich besser aufgestellt und habe das Gefühl kontinuierlich dazu zu lernen. Mein Eifer und die Leidenschaft für die Börsen sind ungebremst. Es gibt noch so viel zu entdecken, auszutesten, anzuwenden und weiter zu lernen. Ein faszinierendes Gebiet und ich habe jeden Tag aufs Neue viel Freude mich damit auseinanderzusetzen.

 

Risikoausschluss
Ich bin kein Finanzberater. Beiträge sind lediglich meine eigenen Erfahrungen und Meinungen. Ich gebe keine Handlungsempfehlungen! Jeder ist für sein eigenes Handeln verantwortlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.