Wochenergebnis KW12 2022

Eine weitere starke Woche für den S&P500 (1.79%) und den Nasdaq100 (2.32%), während die kleineren Werte pausieren (-0.36%). Auch meine Depots konsolidieren nach der Rekordvorwoche und müssen einen kleinen Verlust hinnehmen von insgesamt -3.195,32 EUR.

Die Marktampel bleibt gelb.

Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance einsehbar.

Tradingdepot1 (Wheel)

Der ARKK ETF verzeichnet einen deutlicheren Verlust mit -1.92%. Dagegen bin ich mit der Entwicklung des Tradingdepot1 zufrieden, was immerhin 22,39 EUR zulegen kann. Umgerechnet 0.54%. Der Depotwert steigt leicht auf 4.148,07 EUR. Die Cushion verbessert etwas auf 53.9%. Neue Prämien für die kommende Woche sind mit 207 USD erneut hoch.

Lynx-KW12-2022

Nach den Rekorden in der Vorwoche hatte ich eine Konsolidierung für recht wahrscheinlich gehalten. Gut für mich. Denn in der Vorwoche wurde mein BearCallSpread überrannt und ich rollte nur leicht höher. Durch den erneuten BearCallSpread wurde der Kursrückgang von ARKK sogar überkompensiert. Wie schon mehrfach beschrieben können Optionen eingesetzt werden, um die Performancekurve zu glätten, im Vergleich zum Basiswert. Dafür ist diese Woche ein gutes Beispiel.

Für die kommende Woche wurde wieder ein BearCallSpread aufgesetzt, der allerdings ebenfalls im Geld ist (Strikes 63/69). Eine weitere Konsolidierung in ARKK würde dem Tradingdepot1 also sogar gut tun.

Lynx-KW12-2022-YTD

In der bisherigen Jahresperformance ist hingegen noch keine Entspannung zu sehen. Da muss noch einiges passieren.

Tradingdepot2 (Basic Income Strategie und Wheel)

Einen leichten Verlust von -3.217,71 EUR muss das Tradingdepot2 verkraften. Umgerechnet -0.61%. Der Depotwert sinkt auf 522.778,26 EUR. Die Cushion verringert sich auf 74.6%. Offene Prämien sind mit 8.408 USD deutlich normalisiert. Von diesen offenen Prämien gehen 4.948 USD auf die Basic Income Strategie.

IB-KW12-2022

Durch vielen gerollten BearCallSpreads war auch das Tradingdepot2 nach oben erneut gecapped, hatte aber nach unten eine leichte Absicherung durch die im Geld liegenden Calls. Insofern eine positive Woche, denn die Einzelwerte verloren fast alle deutlich stärker (um die -2% bis -4%) als das Gesamtdepot.

Die Basic Income Strategie ist mittlerweile das Kernelement des Depots für neue Trades. Darauf möchte ich stärker setzen. Bisher allerdings weiter sehr verhalten mit jeweils nur einem Kontrakt. Die oben beschriebenen fast 5kUSD Prämie für kommende Woche mit der Basic Income Strategie sind erhöht, weil einige Positionen gerollt werden mussten.

IB-KW12-2022-YTD

Die Jahresperformance ist nahezu unverändert zu letzter Woche und macht damit weiterhin keine Freude. Trotzdem alles im Lot, denn von Woche zu Woche werden kontinuierlich weitere Prämien aufgenommen und realisiert. Für in 2022 eröffnete Trades sind mittlerweile knapp 27kUSD an realisierten Prämien angelaufen. Absolut in Ordnung. Früher oder später wird sich das auch in der absoluten Depotperformance spiegeln.

Marktampel (gelb)

Die Kriterien der Marktampel verschieben sich nur leicht. Mit 10 grünen (unverändert), 16 gelben (von vorher 17) und 8 roten (von vorher 7) bleibt die Marktampel bei gelb.

Erwähnenswert sind die Moving Averages, die im S&P500 nun wieder alle zurück erobert werden konnten (20er, 150er, 200er) im Daily und Weekly. Ist die Korrektur damit schon vorbei und es kann wieder von einem Aufwärtstrend gesprochen werden?

Ungewiss. Denn während die grossen Indizes (S&P500 und Nasdaq) gut steigen konnten, schwächeln die kleineren Werte bereits wieder (Russel2000) und auch die Wachstumswerte legen eine Pause ein. Für einen neuen Aufwärtstrend würde ich steigende Kurse über alle Marktbereiche erwarten.

Die Zinsen steigen unterdessen weiter und bieten mit inzwischen 2.6% so langsam eine ernst zu nehmende Alternative zu den Aktienrenditen. Je höher die Zinsen steigen, desto mehr Anleger/Institutionelle werden auf Anleihen wechseln.

Ebenso gefällt mir die Entwicklung des Transportation Index und des Utility Index gar nicht.

Und zu guter Letzt macht mich auch der Blick auf den $VVIX skeptisch. Denn während die Märkte zwar schön gestiegen sind und auch die Volatilität abgenommen hat ($VIX), ist der $VVIX zuletzt bereits wieder angestiegen. Das könnten erste Anzeichen einer Divergenz sein und ein Indiz für schon bald wieder steigende Volatilität und damit erhöhte Unsicherheit im Markt sein.

Wie immer gilt, ich habe keine Ahnung und möchte mich auf meine eigene Marktmeinung nicht verlassen müssen. Stattdessen vertraue ich auf klar erklärbare Strategien.

 

Risikoausschluss
Ich bin kein Finanzberater. Beiträge sind lediglich meine eigenen Erfahrungen und Meinungen. Ich gebe keine Handlungsempfehlungen! Jeder ist für sein eigenes Handeln verantwortlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.