Wochenergebnis KW17 2022

Eine weitere katastrophale Woche an den Märkten. Um -3.27% geht es abwärts im S&P500. Den Nasdaq100 trifft es ähnlich stark. ARKK verliert sogar -10.16%. Und so leiden auch meine Depots erneut mit insgesamt 29.953,02 EUR Verlust. Autsch.

Die Marktampel bleibt gelb. Die roten Kriterien nehmen allerdings weiter zu.

Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance einsehbar.

Tradingdepot1 (Wheel)

Noch eine weitere Woche mit zweistelligem Verlust. Weitere -542,31 EUR abwärts und -15.34%. Das Depot umfasst damit nur noch 2.993,62 EUR. Die Cushion ist mit 57.7% in Ordnung. Offene Prämien sind 0 USD, weil noch kein neuer Covered Call geschrieben werden konnte.

Lynx-KW17-2022

Was geht da nur gerade ab?! Geht es jemals wieder aufwärts?! Im Netz werden die kritischen Stimmen zu Cathie Wood lauter. Risikomanagement / Verlustbegrenzung scheint es bei Cathie Wood nicht zu geben. Eine weitere Aktie aus dem ARKK ETF ist in dieser Woche abgestürzt (TDOC) und Wood kaufte nach.

Das alles führt inzwischen tatsächlich dazu, dass ich die Möglichkeit nicht mehr ausschliesse, dass ARKK sich nicht mehr erholen wird. Das sind wohl typische Gedanken in einer Krise. Und als der Kontraindikator, der ich schon so oft auch in der Vergangenheit war, könnte das bedeuten, dass ein Tief bald erreicht sein könnte.

Ob es so ist oder nicht… ich werde an der Strategie im kleinen Depot nichts ändern und werde auch weiterhin die Position in ARKK mit Covered Calls / BearCallSpreads managen.

Neben ARKK gibt es inzwischen allerdings auch noch die kleine Strategie auf den SPX. Dort wurden immerhin diese Woche 83,20 USD Gewinn erzielt. Ein neues Signal gab es am Freitag (im grossen Depot umgesetzt). Im kleinen Depot warte ich allerdings mindestens noch bis Montag ab, denn nach einem schwachen Freitag geht es oft auch am Montag noch weiter abwärts.

Lynx-KW17-2022-YTD

Die Jahresperformance deutet keine Erholung an. ARKK ist seit Jahresbeginn bereits um über 50% gefallen. Und das in einem ETF. Extrem!

Tradingdepot2 (Basic Income Strategie und Wheel)

Auch im grossen Depot wird es immer übler. Weitere -29.410,71 EUR Verlust sind zu verkraften. Das macht -6.38% und das Depot fällt auf 431.433,61 EUR zurück. Die Cushion sinkt ebenfalls deutlich auf nur noch 53.2%. Offene Prämien sind aktuell 23.459 USD.

IB-KW17-2022

Die Cushion sinkt stark, weil ich mittlerweile einige Assignments genommen habe. Mit QQQ ist eine grössere Position eingebucht worden und ich werde mit Covered Calls / BearCallSpreads weiter machen.

Die Position in SPY musste ebenfalls erneut gemanagt werden. Bereits am Mittwoch entschied ich aber den BullPutSpread in einen Iron Condor zu wechseln. Das bedeutet vermutlich eine längere Reparatur, aber dadurch konnte das Risiko begrenzt werden.

Bei BILI hatte ich am Freitag Abend übersehen, dass die Restlaufzeit der BearCallSpreads bereits am Freitag auslief. Ich hätte managen müssen, stattdessen wurden mir die Aktienposition ausgebucht. Am Montag werde ich neu entscheiden, ob die Position wieder aufzubauen ist.

In der kommenden Woche sind einige Earnings von Aktien, die ich im Depot halte. Deshalb habe ich zunächst keine neuen Short Puts / BullPutSpreads aufgesetzt, sondern werde abwarten. Eigentlich denke ich, dass weiteres Abwärtspotential begrenzt ist. Pinterest hatte in dieser Woche Zahlen geliefert und konnte trotz mittelmässiger Ergebnisse gut profitieren. Warten wir ab, wie es bei den anderen Unternehmen läuft.

IB-KW17-2022-YTD

Mit bald -30% Verlust seit Jahresstart wird es so langsam auch im grossen Depot kritisch. Mit einer solchen Entwicklung hätte ich nicht gerechnet. Vor allem setze ich nun auf die Basic Income Strategie. Dennoch… ich brauche eine Markterholung.

Marktampel (gelb)

Die Anzahl der roten Kriterien ist weiter gestiegen auf inzwischen 11. Die grünen Kriterien bleiben bei 8.

Die VIX Terminstrukturkurve ist mittlerweile in einer sauberen Backwardation. Kein gutes Zeichen für die Märkte. Der VIX ist ausserdem deutlich über 30 Punkte geklettert. Die Verunsicherung ist also hoch.

Umso erstaunlicher finde ich es, dass der Fear&Greed Index noch sehr moderate Werte anzeigt. Zuletzt mit 27 zwar auch eindeutig in “Fear” und sogar kurz vor der “Extreme Fear”. Sobald es aber auch nur ein klein wenig an den Märkten nach oben geht, schiesst der Index ebenfalls nach oben, wie zuletzt gesehen am Donnerstag mit Werten bei knapp 40. Ich würde mich sehr viel wohler fühlen, wenn der F&G dauerhaft tiefe Werte anzeigen würde und bei grossen Bounces nur leicht steigen würde.

Beeindruckend ist hingegen der Transportation Index. Zwar muss auch er diese Woche Federn lassen, aber kann sich vergleichsweise gut behaupten. Das deutet darauf hin, dass es der Weltwirtschaft nicht so schlecht geht.

Wie auch immer… die nächsten Wochen werden sicherlich spannend bleiben und auch weiterhin grosse Emotionen auslösen.

 

Risikoausschluss
Ich bin kein Finanzberater. Beiträge sind lediglich meine eigenen Erfahrungen und Meinungen. Ich gebe keine Handlungsempfehlungen! Jeder ist für sein eigenes Handeln verantwortlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.