Wochenergebnis KW48 2023

Mit 0.77% Gewinn im S&P500 ist die KW48 bereits die fünfte Gewinnwoche in Folge für die Indizes. Nicht schlecht. Aber auch meine Depots können gut zulegen. Um insgesamt 6.260,75 EUR geht es aufwärts und damit prozentual sogar etwas besser als der Vergleichsindex S&P500.

Auch in der Marktampel hat sich etwas bewegt. Neu steht sie auf grün. Aber Vorsicht!

Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance einsehbar.

Tradingdepot1

Im kleinen Depot liefen die meisten Werte gegen mich. Dennoch konnte ein kleiner Gewinn von 105,21 EUR erreicht werden, umgerechnet 1.50%. Das Depot steigt auf 7.121,83 EUR. Die Cushion ist mit 67.21% gut angestiegen. Offene Prämien sind bei 266 USD.

Lynx-KW48-2023

ARKK ist so stark gestiegen, dass der Covered Call mal wieder unter Druck geraten ist. Mit zusätzlich eingebuchten Aktien konnte das Risiko aber reduziert werden. Eine Hedge-Position wurde gemanagt, so dass nun nur noch die Long Puts vorhanden sind. Ein stärkerer Einbruch wäre unproblematisch.

UNG verlor erneut deutlich. Nicht gut für meine Position. Und SQQQ bewegte sich seitwärts. Ein Hedge in SQQQ wurde ebenfalls aufgelöst. Der kostete allerdings ein paar USD.

Lynx-KW48-2023-YTD

Keine (oder nur wenig) Veränderung in der Depotperformance. Bald ist das Jahr vorüber und ich möchte dann entscheiden, wie es mit dem kleinen Depot weiter geht.

Tradingdepot2

Auch das grössere Depot schafft eine kleine Outperformance gegenüber dem S&P500 mit 1.13% Gewinn auf Wochensicht. Das sind 6.155,54 EUR. Das Depot steigt auf 552.816,19 EUR. Die Cushion verbessert sich auch leicht auf 75.01%. Offene Prämien steigen sogar noch stärker als in den Vorwochen auf nun 105.376 USD.

IB-KW48-2023

Besonders freut mich, dass ich in dieser Woche ein paar der Altpositionen beenden konnte. So wurden Kampagnen in GDXJ, SLV und SCHW jeweils positiv beendet. Diese hatte ich teilweise deutlich über 1 Jahr offen und habe sie diszipliniert gemanagt.

Coaching-Klienten frage ich immer, was ihre “Edge” an der Börse ist. Weshalb soll ausgerechnet Person X an den Börsen profitabel sein, wo doch die allermeisten Privatanleger auf Dauer Verluste machen?! Ich vermittle verschiedene mögliche Edges. Die vielleicht “einfachste” dabei, ist, keine Verlust zu machen. Natürlich ist das auf Dauer nicht möglich. Mit dem Optionshandel können wir aber misslungene Trades reparieren, wobei verschiedene Strategien zur Anwendung kommen. Die meisten Optionshändler kennen die “Wheel-Strategie”. Diese ist hier aber ausdrücklich nicht gemeint! Oder zumindest nicht in ihrer Ursprungsform. Für ein Vorgehen zur “unendlichen Reparatur” gehören einige weitere Überlegungen. Bei Berücksichtigung dieser ist es aber möglich jeden noch so schlecht gestarteten Trade über die Zeit in einen Gewinner zu verwandeln.

Exemplarisch hier der Trade auf GDXJ. GDXJ_Apr22-Dez23

Eröffnet wurde am 19.04.2022 ein harmloser BullPutSpread mit ursprünglichen Strikes 49/46.50. Wie Sie im Chart gut erkennen können, ist GDXJ direkt im Anschluss regelrecht abgestürzt bist auf einen Tiefstand von nur noch 26 USD. Und auch jetzt hat GDXJ die 49 USD im Kurs noch längst nicht wieder erreicht. Über verschiedene Reparaturstrategien wurde die Kampagne aber sogar profitabel, so dass ich nun immerhin mit einem kleinem Gewinn aussteigen konnte. Und das, obwohl GDXJ noch um fast weitere 25% steigen müsste, um wieder auf die 49 USD zu kommen. So etwas kenne ich nur vom Optionshandel und dieses Vorgehen eignet sich besonders für Trader, die Schwierigkeiten damit haben Verluste zu realisieren. Wenn man es schafft, keine Verluste mehr zu machen… ja, was bleibt denn dann noch übrig? Gewinne!

Meine regelmässig gehandelten Strategien bedienen sich nur teilweise dieser Vorgehensweise. Daneben handel ich auch nach einem fixem CRV, also Strategien, bei denen im Vorfeld bereits Stopps und Profit Targets festgelegt werden und es somit auch keine Reparatur gibt. Schauen wir auf die Ergebnisse für diese Woche in den regelmässigen Strategien.

SPX0DTE-Strategie1: Mit -5.182,13 USD leider ein relativ grosser Verlust. In den Vorwochen wurde aber kräftig verdient.

SPX0DTE-Strategie2: Mit 509,99 USD immerhin ein kleiner Gewinn. Eine Reparatur ist hier noch offen.

SPX1DTE-Strategie: Einen kleinen Verlust gab es bei der Overnight-Strategie. Ich wurde in der Nacht 2x unglücklich ausgestoppt. Es zeigt aber, dass die Verluste inzwischen gut begrenzt werden können. Als ich die Strategie gestartet hatte vor ein paar Monaten, war eine Stopp-Setzung für die Nacht ein paar Mal problematisch. Das Problem ist jetzt im Griff und die Strategie ist langfristig überaus profitabel.

SPX7DTE-Strategie1: Weitere -5.670,26 USD wurden hier realisiert. Die Reparatur läuft weiter.

SPX7DTE-Strategie2: Mit 2.570,60 USD bringt diese Strategie die beste Performance für die KW48. Ein breiter Strategiemix macht absolut Sinn.

SPX45DTE-Strategie: Auch hier wurden erneut temporär Verluste realisiert mit -4.562,62 USD. Dafür blicke ich der nächsten Korrektur im S&P500 sehr gelassen entgegen.

Earnings (selektiv): Einige Covered Calls wurden “überrannt”. Kein Problem, denn mit den richtigen Absicherungen dürfen auch enger am Kurs liegende Strikes für Covered Calls verwendet werden. Entstanden ist auch hier ein temporärer Verlust von -463,37 USD.

Zusammen gerechnet ergibt das realisierte Prämien von -13.195,54 USD und damit ein deutlicher Verlust. Das meiste davon wird jedoch repariert.

IB-KW48-2023-YTD

Schön angestiegen ist auch wieder die Jahresperformance. Mit über 21% bin ich sehr zufrieden.

Marktampel (neu grün)

Mit den starken Börsen verbessern sich auch die Kriterien der Marktampel weiter. Mit 14 grünen, 12 gelben und 7 roten Kriterien wechselt die Ampel neu auf grün.

Auffällig ist, dass vor allem kleinere Werte in den vergangen Tagen stark ansteigen konnten, wohingegen die grossen Techs fast alle schwach waren und sogar Verluste machten. Lieber wäre mir ein einheitliches Bild.

Der Anstieg kleinerer Werte führte erneut zu einer besseren Marktbreite. Die Advance/Decline Charts hellen sich vor allem auf Tagessicht weiter auf. Im Weekly sind sie noch eher seitwärts gerichtet.

Eine zu grüne Ampel gefällt mir allerdings nicht, denn oftmals spiegelt sie zu viel Euphorie wider. Und diese Befürchtung habe ich auch jetzt wieder. Der VIX und die Volatilität allgemein notieren sehr niedrig. Die Stimmung der Börsianer nimmt stetig zu und einige Sentiment-Indikatoren zeigen bereits Euphorie an. Und bestätigt wird dieses Bild erneut von meinen geliebten GD-Ratios, die im Vergleich zu den Vorwochen nochmals extremer ausfallen und einen stark überkauften Markt abbilden. Das wird nicht ewig gut gehen…

Und so fühle ich mich auch für die neue Woche mit so machen Short Positionen recht wohl. Nach fünf Gewinnwochen in Folge ist es nur eine Frage der Zeit, bis mal wieder eine Verlustwoche in den Indizes kommen wird. Wie gross die Korrektur dann ausfällt (ich gehe von einer kleinere Korrektur aus, keinem Crash!), wird sich dann zeigen. Wie immer kann ich aber auch komplett daneben liegen. Das würde meiner kurzfristigen Performance weniger gut tun, langfristig würde es aber keinen grösseren Schaden zu fügen.

 

Risikoausschluss
Ich bin kein Finanzberater. Beiträge sind lediglich meine eigenen Erfahrungen und Meinungen. Ich gebe keine Handlungsempfehlungen! Jeder ist für sein eigenes Handeln verantwortlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert