Wochenergebnis KW49 2021

Eine weitere Woche mit hoher Volatilität geht zu Ende. Dieses Mal allerdings eher mit hohen Ausschlägen auf der Kursoberseite. So kann der S&P500 um phänomenale 3.82% zulegen. Auch meine Depots profitieren und legen um insgesamt 18.382,15 EUR zu.

Die Turbulenzen der Vorwoche scheinen schon fast wieder vergessen, was sich auch in einer verbesserten Marktampel (wieder zurück auf gelb) spiegelt.

Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance einsehbar.

Tradingdepot1 (Wheel)

Das Tradingdepot1 ist mit der Position im ARKK ETF weiterhin gebunden und schwankt entsprechend stark gemäss den Bewegungen von ARKK mit. Um 253,79 EUR geht es aufwärts. Das entspricht einem Gewinn von 6.64%. Neuer Depotstand ist 4.075,12 EUR. Die Cushion ist mit 47% für das kleine Depot in Ordnung. Neue Prämie für kommende Woche ist mit 32 USD akzeptabel.

Lynx-KW49-2021

Dabei bin ich mit dem Ergebnis mässig zufrieden. Zu Beginn der Woche sah es richtig gut aus. Bis Mittwoch wurden die Verluste der Vorwoche fast vollständig aufgeholt (im Tradingdepot2 war diese Entwicklung noch um einiges schärfer, siehe unten). Dann verloren die Wachstumswerte zum Ende der Woche aber wieder deutlich und können mit den grossen Indizes nicht mehr mithalten. Schade.

Es zeigt aber, dass eine Erholung auch schnell gehen könnte, sofern die Märkte mitspielen. Mit meinen Strategien bin ich leider den Marktschwankungen relativ stark ausgesetzt. Andererseits macht es das Handeln sehr überschaubar, fast schon “langweilig”. Entscheidungen sind sehr einfach und die Fehlertoleranz ist extrem hoch. Für Trader und Investoren, die wenig Zeit haben und ausserdem mit einfachen Mitteln überhaupt profitabel handeln möchten, deshalb ideal. Auch diese Woche wurde nur am Freitag für wenige Minuten das Depot kontrolliert und die neue Position aufgesetzt.

Lynx-KW49-2021-YTD

Wie schon in der Vorwoche erwähnt, ist das Bild zur Jahresperformance leider stark verfälscht durch den Wechsel auf das kleine Depot. Immerhin ist das Depot wieder aus dem roten Bereich raus. Ich freue mich auf den Jahreswechsel, wenn auch die Ansicht zur bisherigen Jahresperformance neu startet.

Tradingdepot2 (Earnings und Wheel)

Nach dem Rekordverlust in der Vorwoche, kann sich das Tradingdepot2 wieder etwas erholen. Satte 18.128,36 EUR Gewinn können verbucht werden. Das entspricht 3.14%. Neuer Depotstand ist 594.877,38 EUR. Die Cushion ist mit 73% quasi unverändert. Neue Prämien für die kommende Woche sind mit 2.117 USD eher gering.

IB-KW49-2021

Dabei sah es auch hier bis Mittwoch noch viel besser aus, denn das Depot kratzte an 620kEUR. Die Verluste der Vorwoche wurden somit bis Mittwoch komplett aufgeholt. Dann aber der erneute Abverkauf in Wachstumswerten am Donnerstag und Freitag.

Zudem entschied ich zu Beginn der Woche das Depot für den allerschlimmsten Worst Case abzusichern und kaufte für fast alle eingebuchten Positionen weit aus dem Geld liegende Long Put Absicherungen dazu. Das kostete rund 2.5kEUR, sichert das Depot aber nun zumindest kurzfristig bei rund 30 – 50% Verlust ab. Viel bringen wird das in der Praxis wohl eher nicht, denn der Markt hat sich scheinbar wieder beruhigt. Solche Absicherungen geben aber kurzfristig ein besseres Gefühl und die Performance-Einbusse ist verkraftbar.

Berichtenswert ist der Tradeverlauf auf DOCU. Am 02.12.2021 als kleiner Earningstrade gestartet, sah es zunächst nach einem Disaster aus, denn DOCU verlor in der Spitze rund 42%. Der detaillierte Tradeverlauf mit allen Aktionen kann hier im Bild nachvollzogen werden:

Tradeverlauf_DOCU_Dez21

Letztlich konnte ein total misslungener Earningstrade trotzdem mit einem kleinen Gewinn beendet werden. Das war möglich, weil von Beginn der Worst Case mit berücksichtigt wurde und Positionen entsprechend aufgesetzt wurden. Ich bin der Meinung ein misslungener Trade ist nicht schlimm, denn die allermeisten davon lassen sich (früher oder später) “reparieren”, sofern eben zu Beginn bereits Szenarien Plan B, Plan C und Plan D klar sind. Der Handel von Optionen ist deshalb extrem fehlertolerant. Ideal für “schlechte Trader”, die Schwierigkeiten haben überhaupt profitabel zu handeln.

Natürlich wird mit solch einem Trade wie auf DOCU nicht wirklich viel Geld verdient. Ich betrachte es aber von der anderen Seite: solange ich in der Lage bin die zunächst misslungenen Trades zu reparieren, fallen kaum Verluste an. Und ohne Verluste bleiben die vielen kleinen Gewinner, die sich zu einem schönen Gesamtprofit summieren.

Das Depot ist zurzeit durch viele Einbuchungen in den Vorwochen so gut wie ausgelastet, weshalb kaum neue Trades zurzeit gestartet werden. Stattdessen fokussiere ich auf Research und teste neue Ideen aus. Fast alles davon in Verbindung mit Earnings. Neu allerdings, dass eventuell nicht nur VOR den Earnings die Trades eröffnet werden, sondern auch direkt nach den Earnings mit kurzer Restlaufzeit. Ich werde berichten, wenn es soweit ist, damit zu starten…

Ausbuchungen gab es auch in dieser Woche wieder keine. Mit LMT ist eine sehr grosse Position im Depot, die nun ohne Verlust im Gesamttrade geschlossen werden könnte. Dafür würde allerdings ein Verlust in der Aktie realisiert werden. Deshalb halte ich lieber noch eine weitere Woche und werde am Ende der kommenden Woche neu entscheiden.

IB-KW49-2021-YTD

Das Depot kann sich leicht erholen. Der Blick auf die bisherige Jahresperformance hat aber in der Vergangenheit schon mehr Spass gemacht. So richtig zufrieden bin ich zurzeit nicht. Gleichzeitig ist der Handlungsspielraum aber durch die Auslastung im Depot eingeschränkt. Sobald einige Ausbuchungen stattgefunden haben, wird es mehr Flexibilität geben für entweder neue Trades oder weitere Reparaturmassnahmen auf alten Trades. Aktuell ist aber nicht die Zeit das Depotrisiko deutlich zu erhöhen, weshalb ich zurückhaltend bin.

Marktampel (gelb)

Die Marktampel kann sich auf gelb zurück kämpfen. Mit 12 grünen, 17 gelben und nur noch 4 roten Kriterien hat sich das Bild wieder deutlich verbessert.

Vor allem beruhigt die VIX-Terminstrukturkurve, die von zuvor klarer Backwardation nun wieder in sauberem Contango notiert. Gut so!

Wir werden sehen, was die Märkte daraus machen. Während die grossen Indizes bereits wieder an den Allzeithochs kratzen, sind die Wachstumswerte weiterhin unter Druck. Natürlich würde ich mir eine deutliche Erholung wünschen. Erzwingen funktioniert aber nicht. Also heisst es ruhig und gelassen zu bleiben und geduldig abzwarten.

 

Risikoausschluss
Ich bin kein Finanzberater. Beiträge sind lediglich meine eigenen Erfahrungen und Meinungen. Ich gebe keine Handlungsempfehlungen! Jeder ist für sein eigenes Handeln verantwortlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.