Wochenergebnis KW50 2021

Deutliche Verluste in dieser Woche bei den grossen Indizes. Der S&P500 verliert stark mit -1.94%. Meine Depots halten sich im Vergleich recht stabil. Einen Verlust muss ich dennoch hinnehmen mit insgesamt -2.032,20 EUR.

Die Marktampel ist weiterhin gelb, der Anteil roter Kriterien nimmt allerdings zu.

Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance einsehbar.

Tradingdepot1 (Wheel)

Das Tradingdepot1 ist mit 100 Aktien des ARKK ETF weiterhin voll ausgelastet und direkt an die Schwankungen des ARKK gekoppelt. Dort geht es diese Woche allerdings leicht rauf mit 1.07%. Und so kann auch das Tradingdepot1 mit 93,45 EUR Gewinn, umgerechnet 2.26% profitieren. Neuer Depotstand ist 4.168,56 EUR. Die Cushion verbessert sich minimal auf 48%. Prämien für die neue Woche sind mit 33 USD in Ordnung.

Lynx-KW50-2021

Das ist ein gutes Ergebnis und macht Hoffnung, dass sich die Wachstums- und Nebenwerte möglicherweise nun weiter stabilisieren könnten. Genau so schnell kann es aber auch wieder abwärts gehen, denn die FED-Entscheidung von dieser Woche mit Aussicht auf Zinserhöhungen machen insbesondere hochbewerteten Wachstumswerten zu schaffen.

Das Tradingdepot1 wurde wie gewohnt nur am Freitag Abend kurz gehandelt für wenige Minuten. Die Entscheidungen sind sehr einfach zu treffen.

Lynx-KW50-2021-YTD

Der Blick auf die bisherige Jahresperformance ist weiterhin getrübt. Der Einbruch Ende November sieht im Bild jedoch wesentlich schlimmer aus, als er tatsächlich ist, weil das meiste Kapital aus dem Depot1 vorher entnommen wurde.

Tradingdepot2 (Earnings und Wheel)

Das Tradingdepot2 kann sich dem schwachen Markt nicht vollständig entziehen, hält sich aber vergleichsweise stabil. Mit -2.125,65 EUR Verlust bin ich insofern recht zufrieden, umgerechnet -0.36%. Der Depotwert beträgt neu 592.751,73 EUR. Die Cushion ist mit 73% akzeptabel. Neue Prämien für die kommende Woche sind mit 2.886 USD gut.

IB-KW50-2021

Die Volatilität im Tradingdepot2 ist zurzeit enorm. Viele Tage zeigen intraday Reversals. In die eine oder andere Richtung. Und so kommt es, dass der Depotwert an einem einzigen Tag vom Tief zur Spitze sich schnell mal um 20kEUR verändert. Solche Schwankungen wären für mich früher nicht auszuhalten gewesen. Mit einem besseren Verständnis zur Strategie ist aber auch mein Mindset gefestigt.

Neue Earningstrades habe ich nicht getätigt. Das Depot ist voll ausgelastet mit den Einbuchungen der letzten Wochen. Weiteres Risiko möchte ich zurzeit nicht aufnehmen und nutze die Zeit für Research. Viel Arbeit, die aber hoffentlich zu neuen, spannenden Erkenntnissen und in der Folge profitablen Tradeideen führen wird.

Ausbuchungen gab es auch keine im Depot. MRNA und LMT sind direkt an meiner Kostenbasis bzw. liegen sogar schon darüber. Dennoch wird eine weitere Woche gehalten für zusätzliche Prämie mit Covered Calls. Die übrigen Postionen liegen fast alle weit entfernt vom ursprünglichen Einstand, weshalb kaum Prämie über Covered Calls möglich ist einzunehmen. Da sind 2 Positionen in greifbarer Nähe zum Einstand willkommene Renditebringer.

IB-KW50-2021-YTD

Die bisherige Jahresperformance ist mit gut 13% am unteren Limit meiner Zielrendite. Dennoch mache ich mir nicht allzu viel Sorgen, weil die Prämieneinnahme weiterhin gut läuft mit um die 0.5% pro Woche. So sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis sich das Depot wieder fängt.

Marktampel (gelb)

Die Marktampel bleibt auf gelb. Die starken Verluste in den weltweiten Indizes führen zwar zu einer Abnahme grüner Kriterien (neu 9 statt 12 in der Vorwoche) und Zunahme roter Kriterien (neu 7 statt 4 in der Vorwoche). Am gelben Gesamtstatus ändert das aber nichts.

Bemerkenswert ist, dass der VXX und VIX in dieser Woche zwar natürlich gestiegen sind, den Anstieg hätte ich aber bei so einer schwachen Börsenwoche deutlich höher erwartet. Die Unsicherheit an den Märkten bleibt somit wohl überschaubar, was ein gutes Zeichen ist. Letztlich ist das grösste Risiko immer Unsicherheit. Noch so schlimme Ereignisse haben relativ wenig Einfluss auf die Börsen, wenn sie vorher erwartet und somit eingepreist wurden.

Negativ fällt allerdings der Transportation Index und der Utility Index auf. Aus dem TRAN lässt sich eine Tendenz zur Weltwirtschaft ablesen. Ist er stärker als der Vergleichsindex Dow Jones, ist das normalerweise ein positives Zeichen. Ist er schwächer, ist das negativ zu werten. In dieser Woche verliert der TRAN noch deutlich stärker als der INDU, also klar negativ.

Umgekehrt verhält es sich mit dem UTIL, der als “sicherer Hafen” angesehen wird. Bei Börsenschwäche und Unsicherheit schichten Industrielle gern Gelder in den vermeintlich sichereren UTIL um. Insofern ist ein schwächerer UTIL im Vergleich zum INDU als positives Zeichen zu werten. In dieser Woche steigt der UTIL sogar, was auf Unsicherheit und Umschichtung bei Industriellen deutet, somit klar negativ zu werten.

Nun scheinen sich die Signale aus TRAN/UTIL und VXX/VIX gegenseitig zu widersprechen. Tja… das ist Börse. Genau deshalb bin ich froh auf funktionierende Strategien ohne eigene Marktmeinung zurückgreifen zu können. Das führt zwar zu keiner Monsterrendite, aber recht verlässlichen Profiten bei längerfristiger Betrachtung.

 

Risikoausschluss
Ich bin kein Finanzberater. Beiträge sind lediglich meine eigenen Erfahrungen und Meinungen. Ich gebe keine Handlungsempfehlungen! Jeder ist für sein eigenes Handeln verantwortlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.