Wochergebnis KW06 2024

Die Märkte sind weiterhin wie entfesselt. Fast täglich werden neue Rekorde gebrochen. So konnte der S&P500 nicht nur erstmalig an der 5000er Marke schnuppern, sondern schloss am Freitag sogar komfortabel darüber. Das ergibt einen Wochengewinn im Index von 1.37%. Stark! Mein Depot fällt im Vergleich weiter ab, kann aber immerhin leicht um 712,25 EUR zulegen.

Die Marktampel klettert ebenfalls erneut und wechselt auf grün. Für mich ein kleines Warnsignal…

Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance einsehbar.

Tradingdepot

Mit den Anstiegen in den Indizes kam das Depot diese Woche relativ gut zurecht. Mit einem Wochengewinn von 712,25 EUR, umgerechnet 0.14%, kann ich zufrieden sein bei weiter stark short ausgerichtetem Portfolio. Das Depot steigt auf 530.326,70 EUR. Die Cushion ist weiter in Ordnung mit 74.35%. Offene Prämien gingen leicht zurück, sind mit 163.169 USD aber weiterhin extrem hoch.

IB-KW06-2024

Die Wochenperformance haben in dieser Woche vor allem zwei Werte stark reduziert. Mit SNAP und PINS (beides Altlasten aus früheren Zeiten) hatte ich mal wieder unangenehme Überraschungen bei den Earnings. Dabei konnte das Schlimmste abgewendet werden, dennoch belasten beide Werte in dieser Woche. Von diesen Altlasten habe ich leider noch einige weitere im Depot und es wird Zeit, diese auszumisten. Ich werde von nun an aggressiver managen und damit auch bereit sein Verluste zu realisieren, falls es dazu kommt. Das würde zunächst schmerzhaft sein, wird aber mit einem aufgeräumten Depot dazu führen, dass ich noch mehr auf das fokussieren kann, was für mich gut funktioniert. Sowohl Nerven, als auch Energie und Zeit kann ich mir sparen.

Sie merken bereits, es gibt auch bei mir einige noch nicht ganz abgeschlossene Kapitel, die immer mal wieder für leichte Frustration sorgen. Das wird leider niemals aufhören. Fehler und negative Erfahrungen gehören mit dazu.

Inzwischen hat sich übrigens auch der Fehltrade von vor einigen Wochen geklärt. Vielleicht erinnern Sie sich, es ging darum, dass in der TWS ein nicht beabsichtigter Trade ausgeführt wurde, der mich rund 5.5kUSD gekostet hat. Ich hatte dem IB-Support geschrieben und sie sind der Sache sehr detailliert nachgegangen. Leider stellte sich heraus, dass es eine äusserst ungünstige Konstellation aus TWS und TAT gewesen ist. Somit aber kein Fehler bei IB und ich muss diesen und einen weiteren Fehler als teures Lehrgeld verbuchen. Insgesamt ca. 9.000 USD sind somit für dieses Jahr schon als selbstverschuldete Fehler angelaufen. Wie schon so oft betont, brauche ich genau deshalb sehr robuste und profitable Strategien, die solche Geschichten weit überkompensieren können.

Regelmässig gehandelte Strategien

Mit meinen regelmässig gehandelten Strategien habe ich genau das vorliegen. Und es kommen fast wöchentlich neue Ideen dazu, die ebenfalls das Potential für echte Highflyer haben. Schauen wir aber auf die aktuell hier gehandelten Strategien.

SPX0DTE-Strategie1: mit 11.801,51 USD realisierten Gewinnen wird das Warten der vorhergehenden Wochen belohnt. Sehr schön. So darf es gern weitergehen.

SPX0DTE-Strategie2: hier wird zurzeit wieder eifrig repariert. Auf Wochensicht kommen immerhin 541,24 USD zusammen.

SPX1DTE-Strategie: Saustark präsentiert sich auch meine Overnight-Strategie. Vom einstigen Sorgenkind hat sie sich zur aktuell ertragsreichsten Strategie gemausert und beweist ihr Potential auch diese Woche erneut mit 5.085,24 USD Wochengewinn.

SPX7DTE-Strategie2: Hier gab es zwei sehr schnelle Ausstopper. Auf Wochensicht bleibt der Verlust aber mit -367,70 USD überschaubar.

Earnings (selektiv): keine neuen Trades und auch alte wurden nicht gemanagt. Somit keine realisierten Prämien hier.

Rohstoff-Futures: ein kleiner Verlust von -255,94 USD musste hingenommen werden.

4quadrat (diskretionär): wir haben einen Lauf und konnten einen weiteren Trade mit 47,91 USD erfolgreich abschliessen.

Zusammengerechnet ergibt das realisierte Prämien von 16.852,26 USD. Grossartig! Auch das ist ein weiterer Grund mit den Altlasten endlich abzuschliessen. Ich habe genügend Strategien, die weit profitabler sind, als das, was ich noch vor ein paar Jahren gemacht habe.

Social Media Aktivitäten

Diese Woche habe ich mich in einem Beitrag in Instagram verschiedenen Möglichkeiten gewidmet, wie man seine Gebühren bei IB (oder einem der Whitelabels) deutlich reduzieren kann. Im deutschsprachigen Raum wird fast ausschliesslich über IB gehandelt, wenn es um Optionen geht. Schauen Sie deshalb unbedingt rein und lernen Sie, wie ich in manchen Fällen sogar “negative” Gebühren bei IB erziele. Negative Gebühren? Mir fiel leider kein besserer Name ein… Es bedeutet, ich werde in manchen Fällen sogar vom Broker dafür bezahlt, dass ich Positionen aufsetze. Praktisch, oder? 🙂

Bisherige Jahresperformance

Das Depot tritt weiterhin auf der Stelle.

IB-KW06-2024-YTD

Trotzdem bin ich nicht beunruhigt. Das Jahr ist noch lang und ich gehe davon aus, dass wir nicht 12 Monate am Stück schnurgerade steigende Kurse sehen werden. Seitwärtsphasen können aber nervend sein, das ist mir nur allzu bekannt und bewusst. Umso wichtiger ist es, sich immer wieder in Erinnerung zu rufen, dass ein disziplinierter Handel unbedingt notwendig ist.

Marktampel (neu grün)

Mit 14 grünen, 12 gelben und 7 roten Kriterien erobert die Marktampel den grünen Status zurück. Wie schon in der Vergangenheit, ist das für mich aber eher ein Grund skeptisch zu werden.

Auffällig finde ich inzwischen die überaus euphorischen Bewegungen in einigen Einzelwerten. Allen voran natürlich NVDA und auch SMCI. Was hier abging über die letzten Wochen ist unglaublich. Ich bin nicht investiert und blicke manchmal neidvoll auf die Kursverläufe. Ich denke, solche Begriffe wie “Fahnenstangen” oder “Climax Top” können nicht mehr so einfach ignoriert werden. Heisst aber nicht, dass diese Werte crashen müssen. Und Euphorie kann lange anhalten. Vielleicht erleben wir noch einiges mehr…

Die Marktstimmung insgesamt ist aber auch wieder gestiegen. Zum Beispiel gemessen am Fear&Greed Index, der mit 78 wieder in Extreme Greed notiert.

Positiv finde ich hingegen aber TRAN und UTIL. Beim Transportation Index (TRAN) sind erneut steigende Kurse zu bewundern. Das spricht für eine eher starke Weltwirtschaft. Von dort sollte also zurzeit nicht unmittelbar eine Bedrohung kommen. Und umgekehrt ist der Utility Index (UTIL) eher schwach, was auch Risikoappetit an den Märkten deutet.

Wie so oft auch dieses Mal also wieder ein gemischtes Bild für mich. Früher oder später wird eine Korrektur kommen. Davon gehe ich ganz fest aus und entsprechend ist auch das Depot bereits seit einigen Wochen ausgerichtet. Wie weit und wie lang diese dann aber gehen wird, und vor allem, wann sie tatsächlich kommen wird, ist völlig unklar. Also warte ich geduldig ab und bleibe meinen Strategien treu.

 

Risikoausschluss
Ich bin kein Finanzberater. Beiträge sind lediglich meine eigenen Erfahrungen und Meinungen. Ich gebe keine Handlungsempfehlungen! Jeder ist für sein eigenes Handeln verantwortlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert