Wochenergebnis KW40 2021

Eine für die Weltmärkte positive Woche geht zu Ende. Während S&P500 (0.79%), DAX, (0.33%) und Nasdaq (0.20%) immerhin leicht steigen können, kämpft sich vor allem mein Tradingdepot2 allerdings weiter durch den Drawdown. So muss auch diese Woche ein Verlust von insgesamt -3.476,50 EUR verkraftet werden.

Die Marktampel bleibt auf gelb und hat sich nur leicht in einzelnen Kriterien verschoben.

Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance einsehbar.

Tradingdepot1 (langfristige Aktien Buy & Hold + Wheel)

Leichte Zugewinne gab es im Depot1. 212,66 EUR Gewinn, umgerechnet 0.16%. Weiterhin hält sich das Depot wacker am Allzeithoch, konnte es bisher aber noch nicht wieder knacken. Die eingenommenen Prämien für die kommende Woche sind mit 305 USD ungefähr im Durchschnitt. Die Cushion ist mit 82% unverändert hoch.

Lynx-KW40-2021

Wie in den meisten Wochen wurde nur am Freitag für wenige Minuten gehandelt. Dabei wurden jeweils neue Covered Calls aufgesetzt für IWM und ARKK. Beide Positionen sind nicht allzu weit vom Einstandskurs entfernt und könnten bereits mit Gewinn im Gesamttrade beendet werden. Im Depot1 setze ich allerdings auf sehr langweilige, konservative Strategien mit Cash Secured Puts und Covered Calls vor allem mit ETFs.

Lynx-KW40-2021-YTD

Der Blick auf die bisherige Jahresperformance beweist, dass sich auch langweilige Strategien mit wenig Zeitaufwand sehr lohnen können. Die Zuwächse pro Woche sind nur klein. Über das Jahr zusammengerechnet, kommt aber eine stattliche Rendite zusammen.

Tradingdepot2 (Earnings und Wheel)

Im Tradingdepot2 gibt es dafür umso mehr Action und Schwankungen. Vor allem der Montag (04.10.) kostete einige Nerven, denn das Depot verlor in der Spitze fast 9kEUR an nur einem Tag. Bis zum Ende der Woche relativierten sich die Verluste. Dennoch bleibt ein fettes Minus von -3.689,16 EUR, -2.13% für die Woche.

Die Cushion steigt auf 74%. Neue Prämien für die kommende Woche sind mit 1.153 USD vergleichsweise niedrig.

IB-KW40-2021

Die Verluste kommen wieder mal durch die kleinen Nebenwerte zustande (CSIQ, BLNK, PLUG, LMND, EXAS, SPCE). Fast alle von diesen verlieren deutlich und reissen das Depot runter.

Daneben gibt es zurzeit 4 Positionen aus Earnings-Trades, die noch betreut werden (PINS, JWN, BURL, BBBY) und leider auch keinen Ausgleich boten.

Sehr zurückhaltend war ich in der vergangenen Woche mit neuen Trades. Bei Earnings gab es nur 3 Kandidaten, die allerdings nicht mal ansatzweise meine Kriterien genügend gut für einen regulären Trade erfüllt haben. Mit TLRY bot sich trotzdem eine kleine Gelegenheit mithilfe eines unkonventionellen Spreads einen kleinen Gewinn mitzunehmen (220 USD, 100% der maximalen Prämie). Grössere Risiken wollte ich aber nicht eingehen, um nicht Gefahr zu laufen eine weitere Andienung hinnehmen zu müssen und damit Kapital zu binden. In der kommenden Woche startet nämlich die neue Berichtssaison voll durch und ich möchte mit möglichst viel freiem Kapital sich bietende Gelegenheiten nutzen.

Das war auch der Grund, weshalb ich einen Trade auf KMX letztlich mit kleinem Verlust auslaufen liess. Am 29.09. hatte ich einen BullPutSpread wegen Earnings auf KMX eröffnet. Wie im Chart zu sehen ist, stürzte KMX ordentlich ab. Durch Auflösung des Long Legs konnte ich einen kleinen Extra-Gewinn mitnehmen, liess mir die Aktien aber einbuchen zu 132 USD (das war von Beginn an so geplant für eine mögliche Reparatur). Vergangene Woche nahm ich darauf aggressive Covered Calls auf mit Strike 129 USD, welcher zum Ende der Woche tatsächlich überschritten wurde. Normalerweise würde ich in dieser Situation um eine weitere Woche rollen und damit den Verlust in einen kleinen Gewinn verwandeln. Weil aber, wie erwähnt, die neue Berichtssaison startet, bin ich in diesem Fall bereit den Verlust von 226 USD im Gesamttrade hinzunehmen.

Tradeverlauf_KMX_Okt21-Okt21

Meinem Grundsatz “Verliere kein Geld” bin ich damit leicht untreu, allerdings zugunsten hoffentlich erfolgreicher Earnings-Trades nächste Woche.

Sehr froh bin ich, dass ich den Trade auf RIDE vor 2 Wochen erfolgreich beenden konnte. Die Kurskapriolen gehen unverändert weiter und sind mittlerweile wieder an den Tiefs angekommen. Ich bin rechtzeitig raus gekommen. Statt RIDE ist aber meine neue Sorgenposition SKLZ, die noch immer keinen Boden gefunden haben. Mein ursprünglicher Einstieg war bei 19 USD. Mittlerweile steht die Aktie nur noch knapp über 8 USD. Meine Kostenbasis liegt mit ca. 14.50 USD ebenfalls deutlich darüber. Ich fürchte, SKLZ wird mich noch eine ganze Weile begleiten. Das Depot wird dadurch aber nicht gefährdet, weil die Positionsgrösse sehr moderat gewählt war.

IB-KW40-2021-YTD

Während ich im letzten Wochenbericht noch von einer starken Unterstützung bei 170kEUR im Depot sprach, wurde diese Marke hoffnungslos überrannt. Dennoch gehe ich weiterhin von einer Bodenbildung im Tradingdepot2 aus und bin zuversichtlich mit dem ein oder anderen guten Earningstrade in den nächsten Wochen gute Zugewinne erreichen zu können. Für neue Hochs müssen die Werte aus der zweiten Reihe allerdings mitspielen. Früher oder später wird sich aber auch das ergeben.

Marktampel (gelb)

Mit 12 grünen, 13 gelben und 8 roten Kriterien ist die Marktampel im Vergleich zur Vorwoche unverändert. Die Ampel bleibt auf gelb, aber einzelne Kriterien haben sich leicht verschoben.

Der 20er gleitende Durchschnitt auf Wochenbasis konnte wieder zurückerobert werden (grün). Die kleineren Werte ($SML, IWM) und Tech ($NDX) notieren allerdings schwächer als die grossen Indizes ($SPX, $INDU) und werden somit als rot gewertet. Der VIX kommt zurück auf Werte unter 20 (grün) und auch die Terminstrukturkurve des VIX zeigt ein durchgehend sauberes Contango (grün).

Alles in allem ist das Bild quasi unverändert zu den Vorwochen: die Schwankungen nehmen zu, ein unmittelbarer Crash sollte aber nicht bevorstehen. Aber was weiss ich schon… 🙂

 

Risikoausschluss
Ich bin kein Finanzberater. Beiträge sind lediglich meine eigenen Erfahrungen und Meinungen. Ich gebe keine Handlungsempfehlungen! Jeder ist für sein eigenes Handeln verantwortlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.